Jugendfeuerwehr Zwickau 2013

 

Jahresbericht 2013 der Jugendfeuerwehr Zwickau

Auch 2013 hat sich der Mitgliederstand der Jugendfeuerwehr Zwickau gegenüber dem Vorjahr erfreulicherweise erneut nicht verringert, sondern sogar wieder erhöht. Zum Jahresende beträgt die Anzahl 149 Jungen und 29 Mädchen, dazu kommen 140 Jugendliche bis 27 Jahre, die aktiv in den Freiwilligen Feuerwehren mitarbeiten, deren Anteil ist jedoch stärker zurückgegangen. Aus den Reihen der Jugendfeuerwehren wurden insgesamt 6 Jugendliche in den aktiven Dienst übernommen.

Im Regelfall treffen sich die Jugendfeuerwehren wöchentlich oder 14-tägig an den Gerätehäusern der jeweiligen Ortsteilfeuerwehr zur Ausbildung an Geräten der Feuerwehr und zu Sport und Spiel. Die Jugendlichen beteiligen sich auch an der Wartung und Pflege der Fahrzeuge und Gerätehäuser, Renovierungsarbeiten, sowie der Pflege der Außenanlagen, dafür konnten insgesamt 700 Stunden abgerechnet werden, welches nach der Finanzrichtlinie der Stadt einem Geldwert von 2800,-€ entspicht..

Mehrere gemeinsame Maßnahmen haben wir 2013 geplant. Leider mussten wir den Erlebnistag in diesem Jahr auf Grund mangelnder Beteiligung absagen, geschuldet war wohl dieses auch dem Umstand, dass wir den Termin zugunsten einer Maßnahme des "Zwickauer Landes" kurzfristig geändert haben.

Wochenendmaßnahmen führten die Jugendfeuerwehren Pöhlau, Auerbach, Planitz, Schlunzig und Zwickau-Mitte durch.

Anlässlich der Übergabe eines neuen Löschfahrzeuges an die FF Marienthal führten wir auch den Wettkampf Löschangriff 2013 durch. In der Altersgruppe 8–13 Jahre siegte die Jugendfeuerwehr Schlunzig vor Rottmannsdorf und Niederhohndorf/Hartmannsdorf bei den „Großen“ holten sich den Pokal die Jugendfeuerwehr Marienthal vor Schlunzig und der zweiten Mannschaft Niederhohndorf/Hartmannsdorf.

Am Wettkampf Gruppenstafette in Wildenfels nahmen 8 Mannschaften aus der Stadt teil. Hier belegten die Plätze bei den jüngeren Altersgruppe Cainsdorf vor Marienthal und Auerbach und bei den Älteren Planitz vor Auerbach und Oberrothenbach.

Zur Ausbildungswoche der Jugendfeuerwehr Sachsen an der Feuerwehrschule schickten wir 2013 wieder 7 Kameraden unter der Leitung von Kam. Maximilian Thiele aus der FF Planitz. Alle erhielten die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr - die Leistungsspange. Diese wird gestiftet vom Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes:

JF Auerbach

Kunz

Brain

JF Auerbach

Haack

Jeremy

JF Planitz

Lücke

Lars

JF Pöhlau

Krüger

Oliver

JF Pöhlau

Keller

Niko

JF Rottmannsdorf

Haferkorn

Silvio

JF Schneppendorf

Richter

Christopher

Die Aus- und Weiterbildung der Jugendwarte und ihrer Helfer erfolgt kontinuierlich, so führen wir jeweils zu den Anleitungen die erforderlichen Fortbildungen durch. Auch haben wir die geforderte Schulung zur Weiterbildung zum Thema Recht durchgeführt, wozu wir uns einen Anwalt eingeladen haben. Die Grundausbildung, welche wir sonst mit dem Zwickauer Land durchführten, fiel 2012 und 2013 aus. Die Gründe, warum keine Zusammenarbeit hier erfolgt, konnten bis jetzt nicht so richtig geklärt werden.

Richtig war jedoch unser Entschluss in diesem Jahr einen Lehrgang in eigener Regie durchzuführen und 9 Jugendwarte für die Stadt und 5 weitere Jugendwarte für den Landkreis auszubilden. Unterstützung bekamen wir von den "alten" Kreisausbildern für Jugendarbeit aus dem "Zwickauer Land".

15 Jugendliche aus Zwickau erhielten 2013 das Abzeichen Jugendflamme Stufe 1.

Weitere Maßnahmen dürfen nicht unerwähnt bleiben, denn diese größeren und kleineren Maßnahmen tragen zur allgemeinen Jugendarbeit der Stadt Zwickau bei:

Der Kindertag 2013 fiel diesmal buchstäblich  ins Wasser, jedoch wurde er in verschiedenen Ortsteilen nachgeholt.

Zum Stadtfest 2013 waren die Jugendfeuerwehren von Niederhohndorf und Zwickau-Mitte auf dem Muldeparadies zugegen.

Die Jugendfeuerwehren Zwickau-Mitte, Planitz, Pöhlau und Rottmannsdorf gestalteten 2013 eine Präsentation zum großen Kinderfest ZWIKKIFAXX, und nur mal am Rande erwähnt: Es wurden über 300 Feuerwehrautos gebastelt.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr wurde mit dem Deutschen Nationalpreis 2013 ausgezeichnet und auch alle Jugendfeuerwehren der Stadt Zwickau erhielten für ihr großes ehrenamtliches Engagement eine entsprechende Urkunde.

Besonderer Dank gilt natürlich den Jugendwarten und ihren Helfern, die für die Ausbildung, Vorbereitung, Durchführung über 2300 Stunden aufwandten. Zusätzlich wurden in vielen Einzelaktionen in den Freiwilligen Feuerwehren in Zusammenarbeit mit den Jugendfeuerwehren offene Kinder und Jugendarbeit geleistet, dafür fast 1600 Stunden von den Kameradinnen und Kameraden der jeweiligen Freiwilligen Feuerwehren aufgebracht und über 2600 Kinder und Jugendliche erreicht. Das sind z.B. die Teilnahme an Kinder- und Schulfesten in den einzelnen Stadtteilen, mit Vorführungen, Malstraßen, Fackelumzüge, Rundfahrten und Absicherungen und es gab die "Feuerwehr zum Anfassen".

 

Mitglieder:

Jugendfeuerwehr
Jungen
Mädchen
Summe
zusätzlich
Gesamt

 

 

 

 - 18 Jahre

 - 27 Jahre

 

Pöhlau

10

1

11

7

18

Oberhohndorf

12

1

13

10

23

Mitte

16

2

18

17

35

Auerbach

17

3

19

15

34

Planitz

16

1

17

10

27

Crossen

4

2

6

20

26

Schneppendorf

5

2

7

4

11

Hartmannsdorf

5

3

8

8

16

Cainsdorf

11

1

12

6

18

Oberrothenbach

10

3

13

1

14

Schlunzig

10

3

13

9

22

Marienthal

15

0

15

13

28

Mosel

6

2

8

1

9

Niederhohndorf

3

4

7

12

19

Rottmannsdorf

9

1

10

7

17

gesamt

149

29

178

140

318

 

Altersstruktur 

unter 10
10
11
12
13
14
15
16
17
18
bis 27
15 14 22 24 18 27 21 10 5 2 140

Zwickau, den 31. Dezember 2013

Wolfgang Zindler

      SJFW

 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind essenziell für den Betrieb der Seite erforderlich und helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr die Inhalte unserer Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.